Skadi Loppet Bodenmais vom 17.-19.03.2017

Für den diesjährigen Skadi Loppet hatten sich Frank E., Uli, Reinhard und Jens angemeldet.

Da uns unser langjähriges Quartier nicht mehr zu Verfügung steht, hatten wir eine Ferienwohnung in Bayrisch Eisenstein.

Die Wetteraussichten für das Wochenende waren bescheiden. In der Nacht zu Sonnabend fing es an zu regnen dazu kam auch noch Sturm, sodass der Freistilwettkampf eine Stunde vor dem Start abgesagt werden musste. Die Schneefallgrenze schwankte zwischen 1100m und 1200m. Sonntag früh war der Sturm abgezogen, dafür gab es eine Unwetterwarnung vor ergiebigen Dauerregen. Zum Glück lag genügend Schnee, sodass die 80-100 l/m² Regen die Spur nicht wegspülten.

Nach der ersten Runde waren wir soweit durchnässt, dass bei jeder Stockbewegung das Wasser aus den Handschuhen nach vorn spritzte. In den Schuhen baute sich bei jedem Schritt eine Welle auf, die von vorn nach hinten lief und gefühlt aus dem Schaft heraus schwappte.

Im Nachhinein betrachtet war das aber wirklich gefährlich:

man merkt während des Wettkampfes, durch den hohen Adrenalingehalt im Körper, nicht, dass der Körper massiv unterkühlt ist und man den Wettkampf abbrechen sollte! Meines Erachtens war ich bei vollem Bewusstseins und glaubte zu wissen, was ich tue, was für ein Trugschluss. Unmittelbar nach dem Zieleinlauf fing mein Körper stark an zu zittern und selbst das Duschen war keine Wohltat, weil das fast kalte Wasser sich auf der Haut kochendheiß anfühlte. Da half dann nur der Sprung ins Bett, dick einmummeln und warten bis es warm wurde.

Der Wettkampf war wirklich grenzwertig und dass haben mir viele Sportler bestätigt. Trotzdem sind alle Starter durchgelaufen, wie vor einigen Jahren beim Zugspitzlauf wo einige Sportler verstorben waren. Die Abbrecherquote war nicht höher als sonst!

Die Laufzeiten waren im Ziel doch eher zweitrangig - wir hatten das Ziel erreicht!! Die Siegerzeit war um ca. 30min langsamer.

Der Lauf wird für alle beteiligten ein bleibendes Erlebnis bleiben, an dass wir uns noch nach Jahren erinnern werden.

Viele Grüße

Jens

 

 

SUPERCROSS Erzgebirge

Endlich ist es so weit! Der lang ersehnte Wettkampf, der BESTE (so unsere Kinder) der Saison ist heute!

Wir starten 6Uhr zu Hause, damit wir auch pünktlich 8Uhr am Keilberg stehen -> welche eine frühe Zeit zum Samstag...

Aber es läuft nicht alles glatt: Das Wetter war uns mal wieder nicht gut gesonnen, nachts waren 5cm Neuschnee gefallen, der Sturm war unerträglich und zu allem Ärger regnete bzw. graupelte es während des ganzen Wettkampfes! Zum Glück hielten unsere Sachen dicht!

 

Marlene hatte Freitag schon Fieber bekommen und musste nach der ersten Probeabfahrt resigniert aufgeben.

Start war 9Uhr mit den Kleinen und anschließend fand gleich deren Siegerehrung statt. Unsere Jungs starteten so gegen halb elf. Das Üben am Hang in Altenberg hatte sich ausgezahlt, Arthur  fuhr im Prolog auf Platz 8!! Theo gelang es nicht, sich bei der starken Konkurrenz  für das Viertelfinal zu qualifizieren. Schade.

Im Viertelfinal ging es zwischen Arthur und seinen drei Rivalen heiß her. Sie kämpften verbissen bis zur Ziellinie, aber leider gelang es ihm nicht sich weiter zu qualifizieren. Trotzdem starke Leistung!

 

Wir rundeten den Tag mit einem deftigen tschechischen Mittagessen ab und fuhren müde und geschafft nach Hause.

 

Gruß Evi


1  

Der Osterzgebirgskammlauf  -  Alternative für Skiläufer, die gerne ein wenig herumkommen!

Nach leichten Abstimmungsproblemen in Sachen Fahrerei haben wir pünktlich um 9Uhr die Autos verteilt und stehen am Start im Saydaèr Skistadion. Wir, das sind Steffen, Familie Gehmann und ich.

Der Parkplatz ist nicht voll, wie auch, wenn gleichzeitig der „Dunkelwald“ lockt.

Wie so häufig geht ein banger Blick zum Himmel und anschließend in den Wachskoffer.

Es ist sehr schön, zu schön fast!

Die Sonne hat Kraft, die Frage ist: Wird die Spur halten, oder gibt es Aprilschnee.

Aber alle haben etwas Gutes dabei, jedenfalls beim Einlaufen „steht“ der Klister noch.

Dann geht es los, bis Cämmerswalde wechseln sich Wald und Freiflächen regelmäßig ab, die Spur und vor allem die Stockspur sind nicht grandios, aber auch nicht „zerrammelt“(bis auf eine  Stelle). Ab Ringelweg geht`s besser, im Wald ist die Loipe zwar nicht durchgängig schnell, aber hier kann  man die Stöcke problemlos einsetzen.

Das Läuferfeld ist jetzt sehr auseinandergezogen, ab hier ist es ein sehr einsamer Wettkampf

(für mich). Nur ab und zu erhasche ich einen Blick auf die (zu weit) vor mir liegenden, aber scheinbar haben die hinter mir Laufenden dasselbe Problem. Jedenfalls treffe ich bis zum Ziel niemanden mehr.

Der Weg führt nach Oberholzhau, dem Ziel des 20km-Laufes „rechts“ an der Steinkuppe vorbei, runter zum Bahndamm. Am  Anstieg aus dem Muldental ist anstrengend, hier und da muss ich in den

Wandermodus umschalten. Nach der Straßenquerung (ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die vielen Helfer, welche uns auch das Abschnallen erspart haben), geht es durch den nadeligen Töpferwald dem Ziel in Nassau entgegen.

Auch wenn es nicht mehr superschnell rutscht, kann man doch sagen, dass die Bedingungen gut und Sulzschneeängste verfrüht waren.

Der Einlauf ins Ziel am Alten Forsthaus ist ein Hochgenuss. Sonne, blauer Himmel und die Ski fliegen förmlich über die Wiese - Läuferherz, was willst du mehr.

Einziger Wermutstropfen: In der Ausschreibung stehen 35km, die neue satellitenbasierte Technik meint unbarmherzig, es seien nur 31km? Egal, wir freuen uns trotzdem!

Uli

Osterzgebirgskammlauf


1  

Miriquidi

Wetter herrlich, Spur vereist und sehr schnell, aber nur im Schatten. Wir sind noch guter Dinge.

Falk

Miriquidi


Marcialonga 2017

Auch in diesem Jahr haben sich 3 Sportfreunde unserer Sportgemeinschaft auf den langen Weg über den Brenner
ins  Fleimstal aufgemacht. Aus dem verschneiten Deutschland zum Kunstschneeband durch die schöne aber gännzlich
schneelose Landschaft. Das es für Jürgen, Jens und Steffen dennoch ein tolles Erlebnis und ein guter Wettkampf war,
lag zum einem an den sehr guten Bedingungen am Samstag und auch am Wetkampfsonntag. Bei Temperaturen am
Start um -10°C (Schnee -14°C) und ca. 6°C im Ziel in Cavalese hielt die Loipe ausgezeichnet.
Jürgen, der sich für die light Version (45km verkürzt auf 33km) entschieden hatte, konnte nach 2:29h finishen.
Jens (3:47h) für die von 70km auf 57km verkürzte Distanz mit dem anspruchsvollen Schlußanstieg nach Cavalese
war mit seiner Skipräparierung sehr zufrieden, obwohl er es mit seiner Startnummer 3323 mit vielen "Nicht- Skifläufern"
zu tun hatte und oft ausgebremst wurde. Steffen hat um 38sek. die 4h Grenze verfehlt. (4:00:38h)
Die Ergebnisse sind unter Data sport.com Marcialonga 2017 abrufbar.
Nach 4 schönen Tagen hatten wir den Winter zuerst mit Eisregen später mit viel Schnee zurück. Wohlbehalten und einem guten Gefühl verbleibe ich mit "Ski heil" und wünsche allen Sportlern und Freunden noch eine lange, erfolgreiche Saison.
Euer Steffen

1. Deutscher Schülercup 20-22.01.2017 in Sayda

vom 20-22.01.2017 fand in Sayda der 1. Lauf zum Deutschen Schülercup der AK 14 und 15 statt. Von unserem Verein war Marlene startberechtigt (Meldungen sind nur über den Landestrainer möglich).

Der Aufwand der für so einen Schülercup betrieben wird, kommt einem Worldcuplauf schon ziemlich nahe.

Für Marlene war es ein ereignisreiches Wochenende. Ziel war es, an so einer großen Veranstaltung teilzunehmen. Auch wenn es die Ergebnisse nicht wiederspiegeln, waren wir mit Marlenes Leistungen im Sprint und im Einzel Distangslauf sehr zufrieden!

Es zeigte sich, das die skitechnische Ausbildung  der Kinder in unserem Verein ein sehr hohes Niveau hat und wir uns damit Deutschlandweit in der AK 14 nicht zu verstecken brauchen.

 

Dateidownload
Dateidownload


 

 

 


55. Steinkuppenlauf 3. Lauf zur Winter Junior-Trophy

Am 22.01.2017 fand bei schönstem Winterwetter der Steinkuppenlauf in Holzhau statt. Von unserem Verein war nur Theodor am  Start und hatt bei starker Konkurrenz eine guten Wettkampf absolviert.

 

Dateidownload

(15.01.2017) 61. Peter-Barthel Gedenklauf

Bei starkem Schneefall und einem um 1 Stunde vorverlegtem Zeitplan (dieser war aber nur an einer Stelle ausgehangen, ansonsten hatten alle den alten Zeitplan!) konnten Theodor und Marlene gute Ergebnisse erziehlen. Arthur musste leider krankheitsbedingt zu Hause bleiben.

Dateidownload

 


08.01.2017 54. Pokallauf "Rund um Marienberg"

Für unsere Kinder und Jugendmannschaft der erste Wettkampf der Saison, mit zwei dritten Plätzen (Marlene, Arthur) ein sehr guter Start.


Dateidownload
JTE_08_01_17.pdf [ 160.8 KB ]

 

 

Siegerehrung Marlene

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegerehrung Arthur

 

 

 

 

Info zur Benutzung des kleinen Kalenders auf der linken Seite:

Nachdem ihr einen Klick auf einen Termin gemacht habt, öffnet dieser sich, dann bitte bis „Mehr Details“ scrollen und da drauf klicken, dann öffnet sich der ganze Termin.